Preview Mode Links will not work in preview mode

TerrorKids - der Erziehungsratgeber


Aug 7, 2019

Die Mutter kann dem Kind gut gemeint zureden und ihm beteuern, dass die Spritze beim Arzt nicht weh tut - wenn sie selber innerlich vor Angst erzittert, führt dies nur zu einem: es verstört das Kind zu tiefst! Denn das Kind spürt die Lüge. Die Worte der Mutter stimmen nicht mit ihrer Energie, ihrer Schwingung überein. Und diese nimmt das Kind ungefiltert wahr. 

Und das ist verheerend. Denn das Kind zweifelt nie an der Mutter! Sondern nur an sich selber! 

Wenn du also meinst, dass du damit dein Kind schützen kannst, machst du das Gegenteil. Es wird verunsichert und zweifelt an seiner eigenen Wahrnehmung.

Es ist viel besser, wenn du ehrlich bist und dem Kind sagst, dass du selber Angst vor Spritzen hast und du verstehen kannst, dass es sich nicht wohl fühlt. Du jedoch gelernt hast, dass wenn du trotz der Angst entspannt bist, es sehr schnell vorbei ist und es dir wieder gut geht.

 

Für mehr Tipps : komm in die Facebook Gruppe "Frei sein mit Kind ❤️"